Gefährdungslage während der Fußball-EM

Unser CEO im Interview mit der AZ Abendzeitung München zur Gefährdungslage anlässlich der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland vor dem Hintergrund der aktuellen islamistischen Bedrohung.
munich

30.03.2024
Unser CEO im Interview mit der AZ Abendzeitung München zur Gefährdungslage anlässlich der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland vor dem Hintergrund der aktuellen islamistischen Bedrohung:

Vor der Fußball-Europameisterschaft in München weist Sicherheitsberater Axel Wochinger auf ein erhöhtes Gefährdungspotenzial bei Großveranstaltungen hin. Als Geschäftsführer eines Unternehmens, das auf Risikoanalysen spezialisiert ist, betont Wochinger die Möglichkeit weiterer Festnahmen im Vorfeld des Turniers, da bestimmte Personen möglicherweise Anschläge planen könnten. Die Bedeutung erhöhter Aufmerksamkeit bei solchen Events wird unterstrichen, wenngleich eine hundertprozentige Sicherheit nie gewährleistet sein kann. 

Trotz der bedrohlichen Situation hält der Sicherheitsexperte Wochinger einen Besuch der EM-Spiele für unproblematisch. “Es gibt keine Gründe, ein gutes Fußballmatch nicht anzuschauen.” Jeder müsse letztlich selbst entscheiden, was man sich zumutet. Ein Boykott aus Sicherheitsgründen sei jedoch “unzweckmäßig”, so das Fazit des Experten.

Link zum gesamten Artikel in der Abendzeitung München

Sie benötigen spezialisierte Risikobewertungen und Einschätzungen? Sprechen Sie uns an.

Zum Inhalt springen